teilen
Wohnmobil Dinner

Wohnmobil-Dinner als Corona-konforme Essens-Methode sind seit einer Facebook-Aktion bekannt geworden und dann auch im Fernsehen gelandet, wo ich davon hörte. Da Weihnachten traditionell auswärts essen ansteht, dachte ich, kann man ja mal probieren, so ein Wohnmobil-Dinner. Also stundenlang gesucht, wo in der Nähe etwas passendes zu finden sein könnte und dann irgendwann für das oberbergische Land entschieden. Auch im Hinblick auf die Schneefallgrenze zu Weihnachten, die bei etwa 400 Meter lag, könnte ja sein… Um es vorweg zu nehmen, es war etwas holperig, aber auf alle Fälle wiederholenswert. Hat Spaß gemacht. Bei der Ankunft erst mal zu früh abgebogen und so stand enges wenden an, dann war die Auffahrt auf den Parkplatz verdammt steil, also einmal um den Platz herum und von der anderen Seite drauf, wo es später auch wieder herunterging, dann noch zur Bergseite hinpositionieren (der Platz war bis auf einen Hänger völlig leer), damit auch der Ausblick beim dinieren stimmen möge und die Show kann losgehen. Zwei Mann steigen aus und gehen zum Lokal, wo bereits ein paar Leute vermutlich auf ihr Essen zum mitnehmen warten. Da kommt ein junger Mann aus dem Lokal und begrüßt uns mit den Worten, ob wir das reservierte Wohnmobil seien (oder so ähnlich). Er drückt …