teilen
Wintercamp

DIE KUNST ZU FRIEREN Der Tod kommt aus dem Boden“ ist ein häufig zitierter Spruch, wenn es um Notfallbiwaks im Winter geht. Tatsächlich hat der Boden das Potenzial, jede Wärmeenergie aus dem Körper zu saugen. Joe Vogel geht der Frage nach, wie man das am effektivsten verhindern kann. Wärmeverlust gibt es streng genommen nicht. Sitzt man im Winter ohne Isolation auf dem Boden, wird das Gesäß kalt. Dabei geht keine Wärme verloren, sondern wir heizen und tauen buchstäblich den Erdboden auf. Dabei kommt es zu einem Wärmeaustausch vom Körper mit der größeren Energie, also unseren vier Buchstaben, auf den Körper mit weniger Energie – in diesem Fall dem winterlichen Erdboden. Es gibt streng genommen keine Kälte, sondern einfach nur Körper, die weniger warm sind als eine Vergleichsmasse. Wollen wir die Wärmeübertragung verhindern, müssen wir isolieren. Das hört sich aber erheblich einfacher an, als es ist. Es gibt nämlich verschiedene Arten der Energieübertragung. Kriechende Kälte zum Beispiel ist zwar nicht weniger tödlich, aber schwieriger zu erkennen. Um die Kältebrücken, Wärmelöcher und sonstige Lücken in der Bodenisolation bei improvisierten Bettstellen zu erkennen, haben wir mit der Wärmebildkamera nachgemessen. Dabei ...