teilen

Vom Hobby-Blog zum Beruf Reiseblogger

Text und Bilder von Christian Jannasch

Beruf Reiseblogger – oh weh! Bereits seit mehr als 10 Jahren gibt es meinen Reiseblog My Travelworld, aber ein Beruf war das nie. My Travelworld war stets (trotz monatlich fünfstelliger Besucherzahlen) mein Hobby neben meinem Vollzeitjob in der Tourismusbranche, was auch an den Texten zu merken ist – Fokus auf die persönlichen Erlebnisse, keine austauschbaren SEO-Texte, viele authentische Geheimtipps aus mittlerweile über 60 Ländern. Da ich bereits seit rund 10 Jahren in der Karibik lebe, gibt es hier enorm viel von versteckten Plätzen zu berichten

Wie es der Zufall so will, bin ich erst mit der Corona-Pandemiedazu gekommen, wirklich einen Reiseblog als Businessaufzubauen. Seitdem betrachte ich mein Reiseblogger-Daseinin der Tat als Beruf. Wie das mitten in Corona geht? In demman sich auf ein Projekt fokussiert, die viele freie Zeit nutzt(auch mein Tourismusjob war quasi auf null heruntergefahren),eine Nische findet und kontinuierlich und hart an diesemProjekt arbeitet.

Seitdem betrachte ich mein Reiseblogger-Dasein als Beruf.

Entstanden ist in dieser Zeit Punta Cana Travel Blog, der nachnur einem Jahr bereits mehr als 20000 Besucher monatlichbegrüßen kann und über das beliebteste Reiseziel in derDominikanischen Republik berichtet. Vor allem durch Affiliate-Marketing kann dieser Blog nun schon ordentliche Einnahmenvorweisen.

Durch persönliche Erfahrung erachte ich folgende Punkte die Basis für den Erfolg eines Reiseblogs.

6 Punkte zum erfolgreichen Reiseblog

  • Zeit
  • Hingabe
  • Motivation
  • ein klar umrissenes Thema
  • die Lust am Schreiben
  • eine lohnenswerte Zielgruppe

 

Infobox

Begriffe kurz erklärt

Affiliate-Marketing
Erhalt einer Vermittlungsprovision, wenn jemand über den auf deinem Blog eingebetteten Link einen Kauf/eine Buchung tätigt.

Kooperationen
Du erhältst kostenlose/vergünstigte Produkte oder Dienstleistungen und im Gegenzug berichtest du darüber. Oft wird auch ein ganzes Leistungspaket vereinbart (Bericht auf deinem Blog, auf deinen Social Media Kanälen, deine Fotografien für den Kooperationspartner oä.). Kooperationen werden teilweise zusätzlich vergütet.

Advertorials
Dies ist eine Form von Werbung, die sich von deinen eigenen Blogposts möglichst wenig unterscheidet. Für die Leserin/den Leser ist ein Advertorial oft nur durch den Hinweis „Werbung“ erkennbar.

Bannerwerbung & Werbenetzwerke
Du stellst deinen Blog für Bannerwerbung zur Verfügung. Du kannst diese Plätze entweder einzeln verkaufen oder dich einem Werbenetzwerk anschliessen (z.B. Mediavine, Monumetrisch, Google AdSense).

VG Wort
Verwertungsgesellschaft, die für öffentlich zugängliche deutsche Texte im Internet nach Erreichen einer Mindestaufrufzahl jährliche Tentiemen auszahlt. VG Wort.

Du möchtest auch? Geh doch einfach mal deine Fachgebiete durch und überlege, wo du besonders viel Ahnung hast. Lässt sich daraus eine Story oder eine Nische basteln? Interessiert das ein bestimmtes Publikum? Wie könnte man diese Idee monetarisieren?

Während My Travelworld wie gesagt eher aus Spaß am Schreiben und am Reisen gegründet wurde, ist Punta Cana Travel Blog ein logisches Ergebnis der eben genannten Fragen:

Seit rund 6 Jahren lebe ich in der Dominikanischen Republik (wenn auch die letzten beiden Jahre eher als Digitaler (Halb-)Nomade auf Reisen, bis Corona kam) und habe Punta Cana mindestens 30-40 mal besucht – Nische, check! Pro Jahr machen rund 2-3 Millionen Nordamerikaner in Punta Cana Urlaub – große Zielgruppe, Haken dran!

Lässt sich daraus eine Story oder eine Nische basteln?

Viele, die Urlaub in Punta Cana gebucht haben, suchen anschließend nach Transfers und Exkursionen – Monetarisierung ebenfalls gegeben!

Also machte ich mich an die Arbeit und das Ergebnis ist ein spannendes Projekt, welches nach wie vor in der Wachtumsphase ist und großes Potential hat. Was Corona doch nicht alles möglich macht… (denn ohne Corona hätte ich nie die Zeit dafür gefunden).

Eine Website lässt sich auf vielen Wegen monetarisieren.

Aber Affiliate-Marketing muss nicht deine einzige Einnahmequelle bleiben. Eine Website lässt sich noch auf vielen weiteren Wegen monetarisieren, zum Beispiel durch Kooperationen, Advertorials, eigene (Beratungs-)Services, eigene Merchandise-Artikel, Bannerwerbung, Werbenetzwerke, EBooks, Premium-Content, Spenden oder
– exklusiv in Deutschland – mit Hilfe der VG Wort.

Sofern du einen profitablen Reiseblog aufbauen willst, kann es gut sein, dass die von dir gewählten Monetarisierungswege einen Großteil deiner Zeit einnehmen. Viele Stunden meines Reiseblogger-Alltags wende ich zum Beispiel für die richtige Wahl der Affiliate-Links auf. Content-Erstellung, SEO und Kooperationen komplettieren die wichtigsten Aufgaben.

Mein wichtigster Ratschlag für dich: Geduld, Geduld und nochmals Geduld! Eine neue Website braucht Zeit, viel Zeit. Rechne mit mindestens 6 bis 12 Monaten, bis du die ersten Ergebnisse siehst. Bei Punta Cana Travel Blog ist der Knoten nach rund 9 Monaten geplatzt! Und obwohl ich wusste, dass es einfach seine Zeit braucht, bis sich eine neue
Website etabliert, war ich ob der vielen investierten Arbeit zu diesem Zeitpunkt schon sehr ungeduldig.

Also, wenn Reiseblogging dein Traumberuf ist: mach ein Konzept, fange an und hab Durchhaltewillen.

Text und Bilder von Christian Jannasch

Reiseblogs:

E-Mail: info@my-travelworld.de

Wer mehr über Christians Reisen oder die Karibik wissen möchte, kann auf seinen Reiseblogs vorbeischauen. Dort gibt es neben vielen Insider-Infos, Reiseberichten und Geheimtipps auch Praxis-Beispiele in Sachen E-Books, Affiliate-Marketing und Coaching Services.