teilen
Vang Vieng – hat hier jemand P A R T Y gerufen?!

Die Fahrt von Luang Prabang nach Vang Vieng bestärkt uns noch in unserem Wunsch, uns einen eigenen fahrbaren Untersatz zuzulegen. Denn auch für den von uns ausnahmsweise gebuchten Touristen-Minibus gilt dasselbe wir für alle öffentlichen Verkehrsmittel: Abfahrt ist, wenn der Bus bis auf den letzten Platz gefüllt ist! Für uns heißt das: 1 Stunde zusätzliche Fahrt durch die Straßen Luang Prabangs, da noch 2 Plätze frei sind. Etwas genervt erreichen wir so erst nach 4 Stunden das eigentlich nur 2 Stunden entfernt liegende Vang Vieng. Hier angekommen, ergreift aber schon bald der tiefenentspannte „Vibe“ von uns Besitz, der über dem ganzen Ort liegt und alle Reisenden tagsüber entweder in Feierlaune oder in einen halbkomatösen Dämmerschlaf zu versetzen scheint. Vang Vieng hat sich vor einigen Jahren hauptsächlich durch eine Aktivität einen festen Stammplatz auf dem „Banana-Pancake-Trail“ der Backpacker durch Südostasien gesichert: TUBING. Dabei lässt man sich in einem alten LKW-Reifen sitzend mit der Strömung den Fluss hinunter treiben. (Als Biene vor knapp 8 Jahren auf der anderen Seite des Globus´ das erste Mal von Vang Vieng hörte, machte es gerade als Geheimtipp unter alteingesessenen Backpackern die Runde. Da war noch nicht zu ahnen, wie sich das ganze in den kommenden Jahren entwickeln sollte. …