teilen
SIGHTSEEING & GEOCACHING – MÉRIDA UND SEINE RÖMISCHEN BAUWERKE

Die römische Brücke Gegen 10 Uhr morgens stoppt unser Reisebus an der römischen Brücke über den Rio Guadiana und lässt uns dort aussteigen. Die Brücke ist mit knapp 800 Metern sehr lang und führt uns direkt in die Altstadt von Mérida. Zwischendurch gibt es mehrere Abgänge zu den Inseln im Fluss, von denen ich die Brücke besser fotografieren kann. Da unsere Reisegruppe hier noch zusammen bleiben soll, haben wir leider keine Zeit die Tradis rund um die Brücke zu suchen. Auch den Tradi zu Beginn der Brücke habe ich schlicht übersehen zu suchen. Je weiter wir die Brücke überquert haben, um so näher kommen wir der Altstadt. Auf der anderen Seite wird die Brücke von einer mächtigen Festung, dem Alcazaba, geschützt. Im Kreisverkehr vor der Festung steht ein Denkmal, welches an die römische Geschichte der Stadt erinnert: Eine Wölfin mit Romulus und Remus. Mérida wurde schon 25 vor Christi Geburt von den Römern unter dem Namen Emerita Augusta als Kolonie für Veteranen Römischer Legionen gegründet. Sie war die Hauptstadt der Provinz Lusitania. 1993 wurde die Brücke mitsamt den anderen archäologischen Stätten von Mérida zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt. Wir sind schon ganz neugierig darauf, was wir heute noch alles zu sehen bekomm ...