teilen
Sardinien – DER RUF DER EINSAMEN INSEL

DER RUF DER EINSAMEN INSEL Sonne und Strand, Lifestyle und Luxus: Sardinien wird oft als Reiseziel beschrieben, um das Offroader einen weiten Bogen machen sollten. Doch das täuscht, denn der Südosten der Insel ist ein wahres Paradies für Geländewagenfahrer. Unsere Anreise erfolgt ganz klassisch: Zuerst mit dem Auto nach Genua, um von dort aus mit der Fähre nach Olbia überzusetzen. Da es sich um eine Nachtfahrt handelt, haben wir Kabinen gebucht. Nach zwölf Stunden erreichen wir ausgeruht und ausgeschlafen Sardinien. Die Insel unterhalb Korsikas empfängt uns mit viel Charme und gutem Wetter. Der Plan ist es, das nicht touristische Sardinien auf Schotter- und OffroadPisten zu erkunden. Jeder kennt die Costa Smeralda, die Strände der Reichen und Schönen. Aber wer kennt das Gebiet Nuoro? Es liegt im Südosten des Landes. Zu ihm gehört das Gennargentu-Gebirge, Monti del Gennargentu auf Italienisch. Es ist die höchste Erhebung Sardiniens, und einige der Berggipfel liegen immerhin auf 1.800 Metern. So gut uns das Wetter empfangen hat, so schnell schlägt es in den Bergen um. Starker Wind mit kräftigen Böen ist unser ständiger Begleiter auf der ersten OffroadPassage in der Nähe des Städtchens Oscheri. Die Pisten sind relativ schmal und stark mit ...