teilen
RUSH LAKE – DER HÖCHSTE BERGSEE ÜBER DEN GLETSCHERN PAKISTANS

Es gibt Touren, an die denkt man gern zurück. Es gibt Touren, an die erinnert man sich wirklich gern. Und dann gibt es Touren, bei denen ich Pipi in den Augen bekommen wenn ich an die umwerfenden Ausblicke, Hochgefühle, tiefen Erfahrungen und prägenden Begegnungen zurückdenke. Die Wanderung zum Rush Lake (auch Rash Phari genannt) gehört definitiv zur letzten Kategorie. Und dabei lief alles gar nicht mal so nach Plan… Aber eins nach dem anderen: Tag 1 Nach einem ausgiebigen Frühstück bei einer alten Dame unterhalb des Forts treffen wir gut gestärkt unseren am Vortag bestellten Fahrer am Hostel. Die Rucksäcke sind gefüllt mit leckeren Trockenaprikosen, Maulbeeren und Nüssen, das Wetter spielt gut mit und wir sind frohen Mutes als wir ins Auto steigen. Die Fahrt zu unserem Ausgangspunkt Hopar/Hoper/Hopper Valley dauert ca. eine Stunde und führt über ruppiges Terrain, durch zahllose Schlaglöcher in das ausladende und wunderschön grüne Hochtal. Aprikosenbäume so weit das Auge reicht. Die über weite Etappen Steinschlag gefährdete Strecke haben wir schnell vergessen und suchen als erstes den lokalen Dorfpolizisten auf. Denn: jeder ausländische Tourist muss sich hier registrieren lassen und bei der Rückkehr wieder als unversehrt zurückmelde ...