teilen
Reisen gestoppt

Gastfreundschaft war sprichwörtlich und generierte Freunde fürs Leben. Reisen ist nicht mehr möglich Nachdem wir es geschafft haben bis zu unseren Freunden nach Tres Arroyos durchzufahren, wird uns schmerzlich bewusst, dass Reisen bis auf Weiteres nicht mehr möglich sein wird. Die Landesgrenzen sind geschlossen, das Bewegen ausserhalb der eigenen Parzelle ist nicht gestattet, Ausländer dürfen auch nicht selbst einkaufen gehen. Die freie und gastfreundliche Gegend verändert sich gefühlt in einen Polizeistaat. Vorläufig ist unser Lebenskonzept nicht mehr umsetzbar. Glücksmoment Auf der Farm von Christian und Mirna, Horacio und Mariana, Santiago, Lola, Ines, Juanse, Clara, Alfonso, Emilia und Franzisco wurden wir sehr herzlich aufgenommen. Die für alle schwere Zeit erlebten wir entspannt und interessant. Wir wurden behandelt als wären wir Teil dieser Grossfamilie. Wir waren sehr glücklich, fühlten uns sicher und wurden als Gäste behandelt. Am Lago Aluminé trafen wir diese liebenswerten Familien während ihren Ferien zum ersten Mal. Wir haben dabei ausgemacht, dass wir sie besuchen kommen werden. Dass der Besuch dann in eine Ausgangssperre fallen würde, war natürlich nicht gedacht. Sie haben uns jedoch alle mit offenen Armen empfangen und uns die Möglichkeit gegeben, mehr als einen Monat mit ihnen auf ihrem Campo zu leben. Wir hatten so viel Glück und sind sehr …