teilen
Olpererhütte und Riepenkopf

Die Nacht auf dem Friesenberghaus verläuft recht angenehm. Nach den Erfahrungen aus dem vergangenen Jahr haben wir uns dieses Mal für Zimmer statt Lager entschieden und haben damit ein 5er Zimmer für uns. Glücklicherweise liegt es ganz am Ende des Ganges. IMG_20180714_205830 Wegweiser am Friesenberghaus So starten wir am nächsten Morgen fit Richtung Olpererhütte. Eigentlich wollten wir zuvor noch den Hausgipfel des Friesenberghauses erklimmen, ein Blick nach oben – er ist wolkenverhangen und die Wolken ziehen immer tiefer – und die Wetterwarnungen des Vorabends lassen uns jedoch direkt Richtung Olpererhütte abbiegen. Nach einem kurzen Abstieg zu einem kleinen See geht es zügig bergan, und es fängt an zu regnen. Dieses Mal aber immerhin ohne Hagel. Nach der Durchquerung der ersten Schneefelder hüllen uns die Wolken in dichten Nebel und wir bleiben eng zusammen. So geht es einige Zeit dahin, bis wir den höchsten Punkt erreicht haben und sich die Wolken wieder lichten. Es ist ein sehr schöner Weg, der nun stets schmal, über viele große Steine und kleine Bäche führt. Nach und nach reißen die Wolken immer mehr auf, und wir haben Ausblicke auf den Zillertaler Hauptkamm und den Schlegeisspeicher. IMG-20180717-WA0043 es geht durch einige Altschneefelder Schneller als erwartet liegt die Olpererhütte plötzlich vor uns, die wir dann …