teilen
NP Cotopaxi

Früh stehe ich auf. Noch vor dem Frühstück will ich mit Claudia den Sonnenaufgang und wenn es den auch klappt, mit dem Cotopaxi als Hintergrund, fotografieren. Dicker Nebel und Regen verwässern unser Vorhaben, wir brechen die Tour ab und gehen zurück zur Hacienda. Ein opulentes Frühstück soll uns für den Tag stärken, denn es geht auf den Berg. So gegen 8:30 Uhr fahren wir zum Cotopaxi. Der Cotopaxi ist mit 5897 m der höchste noch aktive Vulkan der Welt. ecua Beschwerlicher Aufstieg Beschwerlicher Aufstieg Beschwerlicher Aufstieg Die Fahrt ist beschwerlich und wir müssen öfters aussteigen und teilweise auch das Fahrzeug schieben oder das ein oder andere Loch mit Steinen füllen. Chary, sie ist eine tolle Fahrerin, fährt uns bis auf eine Höhe von 4571 m, was mir mein Garmin Oregon 400t auf seinem Display anzeigt. Es beginnt zu schneien und wir machen uns im Schneegestöber auf den Weg. Die Luft ist dünn und das marschieren auf Lavaasche, gemischt mit viel Schnee, machen das Vorhaben nicht gerade zu einem Sonntagsspaziergang. ecua Schneegestöber und dünne Luft Auf dem Weg zur Schutzhütte Refugio José Ribas Auf dem Weg zur Schutzhütte Refugio José Ribas Der Aufstieg ist für mich eine Herausforderung. Ziel ist die Schutzhütte Refugio José Ribas ...