teilen
Mit dem Expresszug über Nacht nach Bangkok…

Der letzte Tag im Chiang Mai brach an und so hatten wir es heute Morgen nicht so eilig los zu kommen, weil wir bis morgen Nachmittag kein Hotel mehr haben werden. Gegen 11 Uhr verließen wir unsere idyllische Unterkunft am Ping River. Wir setzten unsere Chiang Mai Tempeltour fort, da wir wahrscheinlich erst 30 der 300 gesehen haben. Das Fortbewegen in der Stadt grenzt zeitweise übrigens an einem suizidalen Abenteuer. Fußgängerampeln gibt es keine. Man läuft einfach auf die Straße, auch wenn sie 4 spurig ist, und schaut was als nächstes passiert. Meistens hält auch jemand an. Wat Chedi Luang Für Behinderte bzw. Ältere sieht es schon wesentlich schlechter aus. Die Bordsteine sind so hoch, dass ich selbst mit meinen 1,60 m kaum ohne große Anstrengung hinauf treten kann. Natürlich sind hier Gehwege auch nicht Gehwege. Es sind Erweiterungen der Geschäfte und Restaurants und damit komplett zugestellt. Die Hitze war heute gewaltig mit 36 Grad. Hinzu kam, dass es weniger versmogt war und die Sonne mit voller Wucht auf unseren Kopf prasselte. Bloß gut, gibt es an jeder Ecke Straßenverkäufer mit Fruchtsäften und Eistee. Wenn der ganze Müll nicht wäre, der für die Plastikbecher, Deckel, Strohhalm und Tüte anfällt. Und wenn ...