teilen
Ist Trinkgeld in der Schweiz üblich und wie viel gibt man?

Das ist mein Guide zum Trinkgeld in der Schweiz. Es geht um alle häufigen Situationen, vom Restaurant, der Reinigung im Zimmer bis zur Fahrt mit einem Taxi. Dazu kommen Antworten auf die häufigsten Fragen. 1. Trinkgeld im Restaurant, Café und der Beiz Restaurant Berghütte in der Schweiz Egal ob Berghütte oder Beiz, Trinkgeld ist in der Schweiz üblich. Das Personal in Restaurants, Cafés und einer Beiz hat ein gesetzlich vorgeschriebenes festes Gehalt. Man muss in der Schweiz kein Trinkgeld geben. Trotzdem ist ein Trinkgeld von 10 % der Rechnungssumme ist in der Schweiz normal, wie in den Nachbarländern Deutschland, Österreich und Frankreich. Das Mindestgehalt von Service-Personal reicht in der Schweiz auch nicht für ein normales Leben aus. 10 % Trinkgeld sind nicht genau genommen. Macht die Rechnung 65 Franken aus, wird auf 70 Franken aufgerundet. Beim Kafi (Kaffee) in einem Café rundest du auf den nächsten vollen Schweizer Franken auf. Cafés haben als Alternative gerne eine Tip-Box (Trinkgeld-Box) am Tresen stehen, falls du dort bezahlst. Das Trinkgeld gibst du sonst direkt den Kellnern. "Es isch guet so!" ist eine typische Antwort in einem Restaurant auf eine 45 Franken Rechnung mit einem 50 Franken Geldschein, den du dem Kellner ...