teilen
Island hopping der der Südkaribik

St. Vincent & Grenadines Wir finden es richtig schön hier, auf den Inseln von „St. Vincent und den Grenadinen“. Ein langer Name für ein kleines Land mit nur 110.000 Einwohnern. Unabhängig, aber Mitglied des Commonwealth. Bezahlt wird aber nicht in GBP, sondern in East Caribbean Dollar, wie in anderen Karibikstaaten auch. Eigentlich bestehen die SVG aus mehr Wasser als Land. Die 34 Inseln machen es zu einem spektakulären Revier für Segler. Die nächste Insel ist nie weit entfernt, alles geht mit Day Sailing. Türkises Wasser, Riffe, weiße und schwarze Strände – ein Paradies. SVG hatte nie einen C19 Lockdown, aber dafür hat der Vulkanausbruch im April/Mai für wenig Besucher gesorgt. Es ist also gerade ungewöhnlich leer im Paradies. Unser Stopp in Bequia wurde mal wieder länger als geplant. Wir – besser gesagte Terone – versuchten unsere Lichtmaschine zu reparieren, leider erfolglos. Jetzt ist die kaputte wieder montiert und die nervt mit permanentem Alarm Gepiepse. Es gab aber auch besonders unkuscheliges Wetter, das wir in Bequia abwarten wollten. Entweder blies der Wind mit 7 Bft oder es regnete Eimer pro Zentimeter, mit Blitz und Donner. Kein feines Segelwetter. Die Locals waren darüber froh, denn Regen ist das einzige Frischwasser auf der Insel. ...