teilen
GRENADINES – OH WHAT A WONDERFUL WORLD

Eine gute Wettervorhersage lockte uns zum Aufbruch und wir machten uns auf den 40 nm Weg von Grenada ins nächste Land. Zu den Grenadinen, den südlichen Inseln von St. Vincent. Bei dieser Wettervorhersage hatten die Meteorologen entweder einen Azubi der ersten Woche am Rechner oder höllisch keinen Bock. Eine Vorhersage von 5 Bft auf tatsächlich 7 (30 kn) – also um 2 Bft zu verwachsen – ist schon eine Leistung. Mit 2 m, sehr kurzer Welle. Und der Himmel war grau, wie der Herbst in Luxembourg, allerdings bei 30 Grad. Der Unterschied von 20 zu 30 kn fühlt sich nicht an wie 50 % mehr Wind, sondern 3 mal so stark. Nett für Racer, doof für Cruiser. Die in Grenada frisch geputzte Rivercafe erreichte Union Island paniert mit einer dicken Salzkruste. Grenadines Union Island Clifton in Union Island war unser Port of Entry, nur ohne Port. Clifton ist eine mittelgroße Bucht hinter einem Riff, ausschließlich fürs Ankern und Mooringbälle. Sie liegt an der Ostseite der Insel. Das in der Karibik sehr selten, denn der Atlantik schiebt Welle und Wind von Afrika ungebremst auf Land. Aus dem Grund sind fast alle Marinas und die meisten Ankerplätze in der Karibik in der windabgewandten Lee Seite der Inseln, also im Westen. Grenadines Seit der Pandemie können Segler in St. Vi ...