teilen
godairiki – Steine sammeln am Power Spot des Sumiyoshi Taisha Schreins

von Elisa 26. Februar 2020 Kommentare0 Über keinen Ort habe ich bisher so viel geschrieben wie über den Sumiyoshi Taisha Schrein in Ōsaka. Kein Wunder, es ist nicht nur einer meiner Lieblingsschreine sondern auch generell ein sehr schöner und wichtiger Schrein. Vor allen Dingen ist er sehr abwechslungsreich, gibt es auf dem Gelände doch jede Menge zu entdecken. Unter anderem einen ganz besonderen Kraftort: Goshogozen. Goshogozen – ein Kraftort zur Wunscherfüllung Goshogozen 御所御前 bezeichnet jenen Ort, der als Ursprung des Sumiyoshi Taisha Schreins gilt. Dort, wo die Götter sich niederließen. Es ist der heiligste Ort des ganzen Geländes und somit das, was die Japaner aus dem englischen übernommen Power Spot nennen. Einen Kraftort. Während ich Schreine generell als Kraftorte empfinde, kommt es doch oft vor, dass eine Stelle ganz besonders auf mich wirkt. Vor allem, wenn dort ein Jahrhunderte alter Baum steht. Auch am Sumiyoshi Taisha gibt es eine uralte Kampfer, bei Goshogozen dreht sich aber alles um Steine. Der Power Spot (Kraftort) des Sumiyoshi Taisha Schreins ins Ōsaka: Goshogozen. Der Power Spot (Kraftort) des Sumiyoshi Taisha Schreins ins Ōsaka: Goshogozen. Unmengen davon in grober Kieselsteingröße liegen eingezäunt von einer Steinbalustrade auf einer erhöhten Fläche. Nun heißt es suchen. Denn einige davon sind bemalt mit drei unterschiedlichen …