teilen
Geheimnisvoller Petersberg: Horchgänge in Erfurt

Kratzenden Geräuschen folgt absolute Stille. Die Ohren sind gespitzt. War das der Feind? Oder scharrt nur ein harmloses Tier an der Festungsmauer? Die Horchgänge in der Zitadelle Petersberg in Erfurt sollen die Festung vor Eindringlingen schützen. Angespannt liegt das Ohr der Soldaten an der Steinwand. Gräbt der Feind einen Tunnel wird Alarm geschlagen, um die Zitadelle zu verteidigen. Wie sich die Soldaten in den dunklen Gängen in den Festungsmauern fühlten erlebe ich bei einer „Funzelführung“ in den Horchgängen in Erfurt. Der Gang führt über unregelmäßige Stufen hinunter zu den Schießscharten. Von hier habe ich einen guten Blick auf die Brücke und das Treiben am Eingang zum Petersberg. Blick vom Schießschartengang zum Eingang der Zitadelle Petersberg in Erfurt Im Schießschartengang beginnt die Tour… Lachen dringt von draußen durch die schmalen Luken, drinnen ist alles ruhig. Die Schießschartengalerie ist als Horchgang allerdings ungeeignet, sie liegt zu weit über der Erde. Schießschartengang der Zitadelle Petersberg in Erfurt …durch die Horchgänge in Erfurt. Von hier führt der Gang weiter hinunter zum Mauerfuß der Zitadelle am Petersberg. Dort konnten die Soldaten hören ob der Feind einen Tunnel in die Zitadelle gräbt und so die ...