teilen
Ganz im Westen: Sintra & Coba da Roca

Auf dem Weg zum westlichsten Punkt „Coba da Roca“ halten wir in Sintra. – Ein absoluter Touristentraum: Jahrhundertalte Paläste, hübschen Gebäude, viel grün, gemütliche Cafés und Restaurants sowie kleine Geschäfte mit lokalen Spezialitäten. Altstadt von Sintra In Sintra stoßen wir als Erstes auf die für Wohnmobilfahrer halsbrecherischen Wege. Sintra ist ein altes, gewachsenes Städtchen, das selbst nach dem Wiederaufbau, nach dem großen Lissabonner Erdbeben im 18. Jahrhundert, in seiner mittelalterlichen Struktur erhalten geblieben ist. Dies macht es jedoch auch so unglaublich charmant. Das sieht die UNESCO wohl genauso. Die gesamte Stadt ist UNESCO Weltkulturerbe. Sintra Sintra Sintra Sintra Sintra Sintra Sintra Schließlich finden wir einen Parkplatz in der Innenstadt. Auf der Hauptstraße gibt es einen Parkstreifen, auf den wir auch als 7,50m langes Wohnmobil passen (zumindest im Winter). Im Sommer dürfte es weit voller sein. Schade, dass man maximal 4 Stunden dort stehen darf. Wir wären gerne länger geblieben, denn die Stadt ist wirklich sehens- und erlebenswert. Sintra hat – obwohl es weniger als 10.000 Einwohner zählt – eine Menge großer Sehenswürdigkeiten. In der Altstadt gibt es den Palacío Nacional de Sintra mit wirklich ungewöhnlichen kegelförmigen Schornsteinen. Diese sind auch Wahrzeichen der Stadt. Auch sehenswert sind der Palacío de Montserrate und das Rathaus. Sintra Rathaus Palácio Nacional de Sintra Palácio Nacional de Sintra Palácio Nacional …