teilen
Ford Bronco Raptor

VOLLE KAPELLE Mit dem Bronco Raptor stellt Ford den radikalsten Serien-Geländewagen aller Zeiten vor. Über 400 PS, 70.000 Dollar Startpreis. Sorry, Jeep Wrangler. Der Zoff zwischen Ford und Jeep, wer das härtere Offroad-Auto baut, ist inzwischen zu einer amtlichen Rauferei inklusive Schienbeintreten eskaliert. Die neueste Runde geht jetzt an Ford. Ausweislich der Papierwerte kann der Jeep Wrangler Rubicon einpacken und nach Hause fahren: Der neue Ford Bronco bekommt wie die Pickups des Hauses eine besonders grimmige Raptor-Version, bei der kein Auge trocken bleibt. Um aus dem eh schon lustigen SerienBronco einen Raptor zu formen, haben sie bei Ford als erstes beim Fahrwerk angepackt. Hinten geht eine Dana-50- Starrachse an die Arbeit, die vordere Einzelradaufhängung wird mit einem Dana44-Differential und passenden Antriebswellen bestückt. Um satte 22 Zentimeter wächst die Spurweite durch die neuen Achsen, wofür die Radhäuser (aus Kunststoff) samt zusätzlicher Abdeckungen entsprechend in die Breite gezogen wurden. Das verspricht schon eine gewisse Kompetenz für Flugeinlagen, was vom Fox-Fahrwerk eingelöst wird. Nicht nur durch die neuen Federn (Federweg vorne 33, hinten 36 Zentimeter!), sondern auch mit den semi-aktiven Fox-Dämpfern, die man vom F-150 Raptor kennt. Da ...