teilen
Drei Reisetipps für Mailand

Hier drei Mailänder Ecken, die mich anlässlich unseres Expo-Besuches begeistert haben: UniCredit, Republica, Milano Am ersten Tag, gleich nach der Ankunft, schlenderten wir auf der vom Hauptbahnhof abgehenden Via Vittor Pisani, Ausschau haltend nach einem Restaurant für ein Mittagessen. In einer Strassenschneise an der Republica, bot sich uns folgender Blick: Meine Mutter rief «jessesgott», erschrocken über eine solch brutale Architektur. Wir mussten alle lachen. Dass uns dieses Gebäude später immer und immer wieder begegnen würde und uns sogar zur Orientierung diente, hätten wir in dem Moment nicht erwartet. Piazza del Duomo – Galleria Vittorio Emanuele II Auf dem Platz vor dem Mailänder Dom zu stehen, finde ich, gehört einfach dazu. IMG_2508_duomo_milano_konzert_radio_italia Der Platz war bevölkert, die Bühne für ein grosses Konzert hat fast den gesamten Platz belegt. Ich wollte unbedingt durch die Galleria Vittorio Emanuele II schlendern. Nicht unbedingt, um in den Schaufenstern der Luxus-Geschäfte zu staunen, sondern viel mehr, um in die Kuppel zu gucken und der Wahnsinns-Bodenmuster wegen. Ich bekam zu sehen, was ich mir vorgestellt habe. Am Ende der Passage entdeckte mein Vater eine Leonardo Da Vinci Ausstellung, die wir spontan gleich noch mit einbezogen haben. Eine Ausstellung übrigens, die in ähnlicher Form demnächst in die Schweiz kommt. Von der Piazza della Scala über die Via …