teilen
Der Kulturweg der Vögte – Geschichte des Vogtlands zum Anfassen

Trutzige Burgen, märchenhafte Schlösser und imposante Kirchen. Der Kulturweg der Vögte führt dich zu den wichtigsten Stationen der Vögte und damit zum Ursprung des Vogtlands, wie wir es heute kennen. Begleitet mich auf der Tour durchs Vogtland zu den Spuren der Reußen und Vögte, die heute noch präsent sind und Jahrhunderte alte Geschichte greifbar machen. Das Land der Vögte im heutigen Sachsen, Thüringen, Bayern und Tschechien. Schloss Osterstein Gera Schloss Osterstein Gera Besiedelt wurde das Gebiet des Vogtlands bereits um die Jahrtausendwende vom ersten ins zweite Jahrtausend nach Christus. Vornehmlich an den Ufern der Weißen Elster entstanden Rodungen und Siedlungen, konnte man hier doch vom Warenverkehr aus Böhmen in Richtung Saale und Elbe profitieren. Osterburg Weida Osterburg Weida Um sein Herrschaftsgebiet zu sichern, setzte Friedrich I. genannt Barbarossa Mitte des 12. Jahrhunderts Ministeriale ein, die sein Gebiet verwalteten und leiteten. Der erste Beamte auf dem heutigen Gebiet des Vogtlands war Erkenbert I. Zusammen mit dem Grafen von Everstein war er 1122 bei der Weihe der Kirche St. Johannis in Plauen anwesend und wurde fortan als erster Vogt zur Verwaltung des bewaldeten Gebiets westlich des Pleißenlands eingesetzt. Seine Kinder Erke ...