teilen
Camping auf Korsika

… hat uns eindeutig überzeugt: wir hatten ausnahmslos schöne Stellplätze, meist locker parzelliert, so dass man auch ein bisschen Privatsphäre hat. Die Sanitäranlagen waren flächendeckend mindestens gut oder besser, aber stets ohne Klobrillen und Klopapier. Überall gab es zum Frühstück frisches Baguette und Croissants. Einziges Manko auch hier, wie bei unseren übrigen Erfahrungen auf der Insel: Englisch wird kaum gesprochen und auch auf französisch nur das Nötigste gesagt. Einige der Plätze wurden uns von Freunden empfohlen, stehen aber alle auch im Velbinger Korsikareiseführer, der mit seinen Beschreibungen stets hilfreich war und unseren Geschmack getroffen hat. Inhalt [ausblenden] Camping De Fautea Camping L’Araguina Camping U Ponte Grossu Camping La Riviere A Marina E Gradelle Paduella Camping De Fautea an der Ostküste gelegen, nicht weit von Solenzara, wo man nochmal ausgiebig einkaufen kann. Der Campingplatz selber liegt steil über einen Hügel verteilt. Wir standen quasi ganz oben, wo der im Reiseführer beschriebene Strassenlärm nicht zu hören war. Wenn man nur mit Zelt unterwegs ist, hat man gigantische Stellplätze mit Blick auf’s Meer. Weiterer Pluspunkt: Am nördlichen Fusse des Campingplatzes ist ein kleiner aber feiner Badestrand, am südlichen tummeln sich die Wellenreiter. Camping De FauteaCamping L’Araguina Camping L’Araguina direkt am Ortseingang von Bonifacio. Etwa ein Drittel der Stellplätze sind eher wie ein grosser Parklatz angelegt …