teilen
Antsirabe – Rikschas, Reisfelder und ertrunkene Chinesen

Antsirabe Madagaskar Reisebericht von Beatrice Sonntag Wie fast die Hälfte aller Städte und Dörfer in Madagaskar beginnt auch Antsirabe mit einem A. Auf dem Weg von Antananarivo nach Antsirabe dorthin komme ich unter anderem an Ambatolampy, Ambohimandroso, Ampitatafika, Antanifotsy und Ambohibary vorbei. Bahnhof Antsirabe Antsirabe Antsirabe hat einen kleinen Flughafen und einen Bahnhof, der während der Kolonialzeit von den Franzosen erbaut wurde. Wie auch einige andere Gebäude in der Innenstadt, darunter ein nobles Hotel und eine Kirche, lässt der Bahnhof deutlich den französischen Kolonialstil erkennen. Er steht zudem in der Achse einer herrschaftlichen Prachtstraße, auf der einige Denkmäler zu finden sind. Trotzdem kommt der Gedanke an die Champs Elysées nicht wirklich auf, denn vor dem Bahnhof laufen zum Beispiel Rikschafahrer barfuß vorbei, was ich auf den Champs Elysées noch nie gesehen habe. Umgeben ist Antsirabe von zahlreichen Reisfeldern, die nach asiatischem Vorbild in Terrassen angelegt sind. Beim Blick auf diese Reisterrassen wird mir bewusst wie viel mit den Vorfahren aus Südostasien nach Madagaskar gekommen ist. Sehe ich dann Frauen, die Feuerholz und Krüge auf ihren Köpfen balancieren und in bunte Gewänder gehüllt sind, wird m ...