teilen
Alternative zum Übergepäck-Zuschlag

Sondergepäck auf der Langstrecke wird sehr unterschiedlich berechnet: Teuer wird es, wenn Airlines die ”normalen” Übergepäcktarife anwenden: Mal sind es ein Prozent des First-Class-Tarifs pro Kilo, mal 1,5 Prozent des höchsten Oneway Economy Tarifs. Einige Fluggesellschaften, zum Beispiel Lufthansa, haben ihr System zur Berechnung von Übergepäck von der Prozentregelung auf Pauschalen umgestellt. Sie sind in der Regel ebenfalls günstiger als die alten prozentualen Tarife. Die Tiger Airways läßt seit Juni 2008 grundsätzlich für aufgegebenes Gepäck bezahlen. Lediglich 7kg Handgepäck plus Handtasche und Laptop gehen umsonst mit. Bis zu 15 kg Aufgabegepäck kosten je kg 5 AUD bei Online-Buchung des Aufgabegepäcks, bei Buchung am Flughafen 20 AUD. Mögliche Alternativen sind Dienstleister wie Tefra (Marke X-Bag) oder Sologistics, die sich auf den Transport von Übergepäck spezialisiert haben und dafür wesentlich günstigere Preise bieten. Tefra bietet die Möglichkeit, Gepäck im Vorwege per Luftfracht zu versenden und durchschnittlich 80% zu sparen. Für 30 kg Übergepäck als Frachtgepäck von Frankfurt nach Sydney verspricht der Anbieter im August 2008 Einsparungen von 74% (252 Euro statt 967 Euro Transportkosten). Neben den reinen Transportkosten sind noch et ...