teilen
5 Gründe, im Oktober nach Japan zu reisen

von Elisa 14. Oktober 2020 Kommentare0 Der Oktober ist in meinen Augen neben Mai die beste Reisezeit für Japan. Ab Mitte des Monats endet die Taifun-Saison, auf der Hauptinsel und im Süden ist das Wetter noch herrlich warm und schön. Perfekt für einen Japanurlaub, der noch ein bisschen den deutschen Sommer verlängert (beziehungsweise zurückholt)! Die Temperaturen sind ideal zum Herumreisen, Wandern und Entdecken. Auch wenn die Laubfärbung bei weitem nicht so fortgeschritten ist, wie du das im Oktober vielleicht erwarten würdest, ist es mein bevorzugter Monat für eine Japanreise. Und wenn du meine Tipps berücksichtigst und zum Beispiel der Kurobe-Klamm einen Besuch abstattest, bekommst du auch die ersten roten Ahornbäume zu sehen. Von sensationeller Reisfeldkunst über Naturschauspiele und leckeres Essen bis hin zu drei wundervollen Festen. Hier kommen meine fünf Gründe für Japan im Oktober: 1. Reiskunst in Inakadate Reisfeldkunst mit einem Star Wars Motiv in Inakadate. Reisfeldkunst mit einem Star Wars Motiv in Inakadate. (Foto: miurasat auf Flickr CC BY 2.0) Nur wenige westliche Touristen verirren sich weit genug in den Norden, um bis in die Präfektur Aomori vorzudringen. Etwas populärer ist die Gegend in den letzten Jahren durch eine kreative Idee geworden: Reisfeldkunst. Durch das Pflanzen unterschiedlicher Reissorten entstehen dadurch gigantische Kunstwerke, die man am …