teilen
3 Tage in Jordanien – zu Besuch in Petra und Wadi Rum

Nachdem wir den Grenzübergang bei Eilat überquert hatten, um nach Petra zu fahren, wurden wir direkt hinter dem Ausgang schon von geschäftstüchtigen Taxifahrern erwartet. Diese versuchten, uns die kurze Fahrt nach Aqaba für teures Geld zu verkaufen. Nach kurzem Feilschen landeten wir schließlich doch bei 15 € für zwei Personen. Was in etwa dem Normalpreis für die Strecke entspricht. Alle wichtigen Infos und Kosten für den Grenzübertritt findet ihr im Übersichtsartikel zu unserer Rundreise. In Aqaba angekommen holten wir erstmal unseren jordanischen Mietwagen ab. Danach machten wir uns sofort auf den Weg nach Wadi Musa, um die Felsenstadt Petra zu besuchen. Die Landschaft um uns herum war einfach märchenhaft. Zuerst fuhren wir durch eine in vielen Farben schimmernde Bergwelt, die schließlich von einer surreal wirkenden Wüstenlandschaft abgelöst wurde. Kurz bevor wir Wadi Musa erreichten blieben wir mehrmals stehen, um Fotos zu machen. Denn das Panorama über das Bergland von Edom, in dem auch Petra liegt, war so schön, dass wir es kaum fassen konnten. So erreichten wir mit „etwas“ Verzögerung Wadi Musa. Die Stadt besteht aus unzählbar vielen Gassen und bunten kleinen Häusern, die sich an die Berghänge schmiegen. Von unserem Balkon hatten wir einen wunderschönen Blick über die Stadt und den Sonnenuntergang. Weltkulturerbe Petra …